Auszeit

www.sxc.hu/iotdfi

www.sxc.hu/iotdfi

Beim Sport kennen wir sie – die Auszeit. Bei manchen Sportarten kann sie der Trainer einfordern, um mit den Spielern die aktuelle Situation und die nächsten Spielzüge zu besprechen. Wie kann der Gegner besser angegriffen und überwunden werden? Wie kann man besser die Verteidigung aufstellen?

Auszeit – auch im normalen Leben ist sie notwendig. Wir leben heute in einer leistungsorientierten Gesellschaft und Zeit. Ja und es ist absehbar, dass sich der Druck in der Gesellschaft und Wirtschaft noch erhöhen wird. Doch wir wissen, dass wir Menschen mit unseren Ressourcen und Kräften begrenzt sind. Darum ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen eine Auszeit brauchen. Und nicht nur das, sondern eine Neuorientierung, ein Umdenken, ein Verlangsamen ihrer Lebensgeschwindigkeit.

Vielleicht brauchen wir uns dazu nur einfach die Worte aus Psalm 46 Vers 11 zu Herzen zu nehmen: „Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin!“

Es ist etwas wahres dran, dass wir uns ganz neu orientieren, wenn wir bei Gott eine Auszeit nehmen, wenn wir sein Wort lesen, wenn wir im Gebet mit ihm reden.

Manche Christen machen so eine Auszeit jeden Tag, so 10 bis 30 Minuten in der sogenannten Stillen Zeit. Viele tun es am Morgen. Da orientieren sie sich am Wort Gottes für den Tag.

Print Friendly, PDF & Email