Twitter Weekly Updates for 2009-02-22

  • Das war heute kein gutes Wetter für den Gottesdienst – kalt und nass – und doch sind ein paar gekommen. #
  • Hätte nicht gedacht, dass jemand dort nachsieht, wann Gottesdienst ist!? #
  • Nun gestern wurde ich per Telefon erinnert, dass unser Terminkalender auf der Webseite der Kirchengemeinde nicht aktuell ist. #
  • Einen schönen Sonntagmorgen wünsche ich. Konnte nicht mehr schlafen -da habe ich mein obligatorisches Fitnessprogramm vorgezogen. #
  • der Gottesdienst steht , jetzt geht es an die Gemeinschaftsstunde, zwischendurch erstelleich noch ein paar mp3-Dateien mit Audacity. #
  • Die Gemeinschaftsstunde wird das Thema „Das ungehörte Gebet“ haben. #
  • Guten morgen, heute ist Gottesdienstvorbereitung und die Vorbereitung einer Gemeinschaftsstunde angesagt. #
  • Spiele gerade ein paar MP3-Dateien von unserer Bibelwoche auf den Server auf. Die können dann von der Webseite abgehört werden. #
  • Weiß jemand eine schönen freien Tryetyp-Font für meinen Gemeindebrief? Ich möchte ihn im Zeitungsstil gestalten. #
  • Wie kann man sich einen Twitterwall einrichten? @wcj09 #
  • Bei mir lässt sich wpSEO nicht aktivieren. @wcj09 #
  • Sitze gerade über meiner Vorbereitung von Pro Christ. Da wir gerade erst Zelttage hatten, machen wir es nur in einer minimierten Form. #
  • Heute mal statt Vorbereitung Konfirmandenunterricht den Computer meiner Kollegin repariert. Dann auch noch die Vorbereitung. #
  • Suche gerade im Internet, was man mit Schokolade alles herzhaftes kochen kann. Die Ausbeute ist gering. #
  • Muß man immer so fromm von Gott und Jesus reden? Oder geht das nicht auch im normalen Deutsch? #
  • Da redet jemand von Buße. Als ihn frage, was das ist, zuckt er mit den Armen. #
  • Manchmal habe ich das Gefühl. man redet anden Leuten vorbei. #
  • Hatte heute Gesprächskreis, #
  • Was ist der Wert an dem man seinen Selbstwert misst – der Andere oder Gottes Liebe? #
  • Schnee , Tauwetter aber auch Sonnenschein – das lässt die Frühlingsluft erahnen. #
  • Irgendwie scheint Twitter immer mal überfordert zu sein. #
  • So meine Bürozeit ist zu Ende. Die ist immer stressig und man verbringt nicht viel. #
  • Was hilft es, wenn man die Welt gewinnt, und dabei die Seele zerrinnt. #
  • So meine Reimpredigt für Sonntag ist fertig. #
  • Ich habe ein paar gute Vorlagen. Der Text ist zwar sehr ernst – es geht um die Passion Jesu – daher wird es schon eine Gradwanderung. #
  • So ich werde jetzt mal meine Predigt beginnen. Sonntag soll es eine Reimpredigt geben. Ich bin zwar nicht gut im reimen. #
  • Morgen geht er ans Bios – das ist etwas heikel. #
  • Mein Praktikant sollte zwar die Friedhofsverwaltung machen -aber er hat erst mal den PC vom Pfarramt auf Vordermann gebracht . #
  • Ach hier noch den Webseiten-Link http://tinyurl.com/dyjme7 #
  • Habe gerade begonnen die Webseite meiner Kirchgemeinde zu redesignen – Ziel ist einen Art Zeitungsstil. #
  • Das Wort des Tages aus Herrnhut setzt heute wieder klare Prioritäten für unsere Aktivitäten – finde ich gut! #
  • So mein hebräsch habe ich hinter mir. Ich habe erst einmal einige Kapitel wiederholt und mehr verstanden als beim Seminar. #
  • So jetzt eine Tasse Kaffee und ans Hebräisch. #
  • Ach für Twitter auf WP habe ich das Modul von Alex King verwendet. #
  • Aber heute ist erst einmal hebräische Grammatik dran – das schiebe ich immer vor mir her. #
  • Mein Plan ist – eine Minuten-Andacht über netzsprecher.de auf meine Webseite und meinen Blog. #
  • Es hat geklappt – Twitter in meinen Weblog einzubinden. #
  • Ich probiere gerade Twitter mit WordPress aus. #

Powered by Twitter Tools.

Willkommen auf dem Weblog

Fraureuther Kirche

Fraureuther Kirche

Nun es ist nicht mein erster Weblog, den ich betreibe, aber die anderen sind alle mehr oder weniger auf bestimmte Bereiche festgelegt. Dieser hier soll ein bischen offner sein.

Ich dachte mir, dass ich ein bischen etwas erzähle: über mich, über die Kirchgemeinden in Fraureuth und Gottesgrün, vielleicht auch Beiersdorf und Ruppertsgrün, über die Orte Fraureuth und Gottesgrün und was da noch darum ist, über die hoffentlich werdende Mittelschule in Fraureuth, über meine Gedanken zur Predigt, zu Bibelstunden na und was mir sonst noch so alles einfällt.

Lange habe ich überlegt, welches Design nimmst Du für diesen Weblog? Soll es aussehen wie die Webseite der Kirchgemeinde, oder wie auch immer. Nun habe ich mich für diesen Zeitungsstil entschieden und möchte diesen Weblog, wie eine Art Zeitung schreiben. Kurzweilig und unterhaltsam, mit Bildern und Tipps.

Die Fraureuther Pfarrer hatten ja schon immer ein Fevel für die Presse. Schließlich wurde der erste Fraureuther Heimatbote als Gemeindeblatt der Kirchgemeinde herausgebracht. Nun lassen wir uns überraschen was hieraus wird.

Das Prinzip Sehnsucht – Um die Ecke denken für die Jugend von heute und morgen

Puls Motivationsseminar

pulsDie Jugend von heute ist besser als ihr Ruf. Mit einem dreiteiligen Seminar wollen wir mit negativen Bildern über die Jugend von heute aufräumen. Dazu sind alle interessierten Erwachsenen zwischen 18 und 68 Jahren eingeladen.
Dieses Motivationsseminar findet am 20. März, 17. April und 15. Mai um 19.30 Uhr in der Alten Schule in Fraureuth statt.
Themen:

  • Neue Jugendstudien – Jugend als faszinierende Lebensphase
  • Bei den Stärken Jugendlicher ansetzen ein neues Bild von Jugendarbeit
  • Warum Erwachsene Jugendliche brauchen und umgekehrt?

Mitarbeiter für Jugendarbeit gesucht

Ich bin jetzt schon wieder drei einhalb Jahre in Fraureuth und ich habe mich auch ganz gut etabliert. Denke ich zumindestens.  Doch ich habe auch in diesen drei einhalb Jahren gemerkt, dass auch hier in Fraureuth neue Impulse und neue Wege und Möglichkeiten der Gemeindearbeit nötig sind. Es kann auch hier nicht alles immer mehr so laufen, wie es lief und läuft. Denn das ist Stillstand und Stillstand bedeutet Rückgang. Weiterlesen

Durch den Glauben – Allianzgebetswoche in Fraureuth

Heute und die nächsten drei Tage ist wie überall oder besser wie an vielen Orten im Land Allianzgebetswoche.

Christen versammeln sich zu Gebet. – Nun sagt da mancher, das ist doch nichts besonderes. Das tun die doch eh – „und verplembern ihre Zeit.“

Na ja ehrlich gesagt, soviel Zeit wird da nicht „verpbembert“ – die tun das eher noch zu wenig. Nämlich mit dem Gott zu reden, der alles geschaffen hat, der alles zusammen hält, und der allem und alles ein Ziel gegeben hat.

Auf jeden Fall denken wir 2009 über einige starke Typen nach, dicht echt was auf der Kirsche hatten und eine kurze Leitung zu Gott. Und die diesem Gott auch etwas zugetraut haben, aber der hat auch von ihnen einiges abverlangt. Wer wissen will, was das für Typen sind, braucht nur im Neuen Tstament Hebräer 11 aufzuschlagen oder hier drauf zu klicken.

Oder ihr kommt um 19:30 in Fraureuth in die Alte Schule (Datum: vom 12.01. bis 15.01).

Immer noch Winter

Der Schnee hat Fraureuth noch fest im Griff. Mit den versprochenen Winterbildern lässt es auch noch etwas auf sich warten. Vielleicht schaffe ich es noch bis der Schnee weg ist. Auf jeden Fall wird es wärmer.
Heute habe ich feststellen müssen, dass die Batterie vom Auto leer ist, nach dem ich vier Tage nicht gefahren bin. Naja sie war schon länger schwach auf der Brust.
Danke, dass mir jemade ein Ladegerät geliehen hat. Ich hoffe die Batterie hält den Winter noch durch

Winter, Winter, Winter auch in Fraureuth

Es ist schon knackig kalt hier in Fraureuth, wie überall in Deutschland. Heute Abend war ich drüben in Gottesgrün – da sind es gleich einmal 7 Grad kälter.
Bei der Kälte ist man froh wenn man in der warmen Stube sitzt und einen der Erdgas-Hahn noch nicht abgedreht wurde.
Heute – äh gestern abend – habe ich noch einmal Schnee geschoben, weil wenn man ihn liegen lässt und ihn fest fährt, da kommt man nicht mehr unseren Berg hoch. Tut mir leid, der Satz war ein furchtbares Deutsch. Morgen mache ich noch ein paar Winterbilder.

Schon in das neue Jahr hineingerutscht?

„Einen guten Rutsch ins neue Jahr!, hat uns sicher im vergangenem Jahr mancher gewünscht. Lange Zeit konnte ich mit diesem Wunsch nichts anfangen. Ich habe es sogar in den Bereich des Aberglaubens geschoben. Da war es mir manchmal sogar unwohl dabei, so etwas Ähnliches als Wunsch zu erwidern.
Heute kann ich das mit frohem Herzen sagen, weil ich weiß, was hinter diesem Wunsch eigentlich steht. Auch wenn die meisten Menschen da etwas anderes verstehen, eben das Hineinschlittern, das Hineinrutschen ins neue Jahr, ohne Panne durch Wetterkapriolen oder zu viel Alkohol.
Der Gruß „ Guter Rutsch“ kommt aus dem Jiddischen bzw. Jüdischen. Er hat mit dem jüdischen Neujahrstag – Rosch ha-Schana zu tun. Richtig heißt der Gruß: Rosch ha-Schana tov. Er bedeutet: Ein gutes neues Jahr.
So verwende ich nun diesen Wunsch um so lieber und vor allem nicht mehr gedankenlos. Ich wünsche einen guten Rutsch jetzt im Bewusstsein, dass es ein jiddischer Wunsch ist, und in Verbindung mit dem Volk, dem Jesus angehörte und auf dessen Schultern unser Glaube ruht. Diese Erinnerung an unsere Wurzeln und unsere
Geschichte bewahrt vor Überheblichkeit. Das ist eine gute Basis für die Zukunft. Denn wer ohne Selbstüberschätzung auf die Zukunft zugeht, der kann sich getrost dem stellen, was auf ihn zukommt.

1 2 3 4 5 9