Die Ortskirche ist die Hoffnung der Welt

9. Februar 2016

Kirche Kleinschwabhausen

„Die Ortskirche ist die Hoffnung der Welt.“
Dieses Zitat stammt von Bill Hybels und er hat es schon vor vielen Jahren gesagt und es auch immer wieder wiederholt. Ja es ist sogar zu eine Art Oberthema geworden für alle Leitungskongresse, die Willow Creek in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland abhielt. So auch wieder für den, der in wenigen Tagen in Hannover in der TUI-Arena beginnt. Und das Interesse der Leute an den Kongressen ist ungebrochen.Es ist ja fast so eine Art Anti-Thema zu der manchmal vorhandenen kirchlichen Wirklichkeit, wo durch strukturelle Veränderungen mehr oder weniger die Ortskirche geschwächt wird. Zumindestens ist das in manchen Landeskirchen so. Sehr oft geschieht das zugunsten der sogenannten mittleren Ebene. Dabei ist aber genau die Gemeinde vor Ort der Ort, wo Gemeinde gelebt wird. Sicher ist das Leben in ihr nicht immer perfekt. Manchmal geschieht das Leben mit viel Makel, manchmal auch mit Problemen und Streit, mit Schwierigkeiten. Aber dennoch sind es eben die Christen im Ort, die letztlich das Evangelium mehr oder weniger glaubhaft leben und so zu Zeugen ihres Herrn werden.

Manchmal hört man ja bei den Leuten die Aussage: „Die Kirche muss einmal …“ Eben die Kirche, so wie diese sich hier vorstellen, gibt es nicht. Wirklich habhaft bzw. erlebbar wird Kirche nur in der Ortsgemeinde, da wo es möglich ist Beziehungen aufzubauen.

Darum ist es wichtig, dass wir unsere Ortskirchen und Ortsgemeinden, welche Formen sie auch haben, stärken und fördern.

 

Print Friendly