“Geistliche Gebrauchsanweisung” für den Dienst eines Pfarrers und einer Pastorin

Du bist berufen, das Evangelium öffentlich zu verkündigen, zu taufen und die Feier des Abendmahls zu leiten.
In Gottesdienst, Lehre, Seelsorge und Unterweisung sollst du am Aufbau mitwirken, zum Dienst in der Welt ermutigen und die Einheit der Christen suchen.
Die Heilige Schrift ist die Quelle deines Auftrages.
Die Bekenntnisse unserer Kirche und das Gespräch im Konvent sollen dich im Glauben festigen und dir helfen, Gottes Wort heute recht verkündigen.
Deine theologische Weiterarbeit ist unerlässlich.

In deiner Verkündigung soll die Gemeinde das Wort ihres Herrn hören.
Bei deinem Dienst bist du in die Gemeinschaft aller Mitarbeiter gut aufgehoben und wirst begleitet von der Fürbitte der Gemeinde.
Vertrauen soll unseren gemeinsamen Dienst prägen, achte die Ordnungen unserer Kirche, hilf mit neue Wege zu suchen.
Bewahre, was den Zugang zum Evangelium erleichtert.
Über alles, was dir in Beichte und Seelsorge anvertraut wird musst du schweigen.
Hilf vielmehr den Menschen, im Glauben dankbar zu leben und getröstet zu sterben.
Gib keinen verloren.
Vor dem Richterstuhl Christi wirst du Rechenschaft geben über deinen Dienst.

Verhalte dich so, dass deine Predigt durch dein Leben nicht unglaubwürdig wird.
Nimm selbst Seelsorge in Anspruch und vertraue dich im Gebet Gott an.
In all deinem Dienst gilt dir die Zusage unseres Herrn: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen