Das Evangelium, die Unerreichten und die Region

Seit einigen Wochen bin ich wieder im Altenburger Land. Das hat die Folge, dass die Region wieder größer geworden ist, in der ich als Pfarrer Dienst tue, dass es in meinem Bereich Kirchen gibt, in denen nur alle drei bis vier Wochen Gottesdienst ist. Ja und in einer Kirche ist so gut wie nie Gottesdienst. Fast werde ich an die Zeit des Kirchenvaters Bonifatius erinnert, als er begann Thüringen zu missionieren. Dabei finde ich hier in der Region gute und engagierte Christen, die mit viel Engagement und Herz ihre Kirchen renovieren und den Rest an Gemeindeleben versuchen so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Auch vor wenigen Wochen hat die Evangelische Verlagsanstalt ein kleines Büchlein herausgebracht: „Das Evangelium, die Unerreichten und die Region“. Ein Büchlein, das versucht Akzente zusetzen, wie man heute im beginnenden 21. Jahrhundert im säkularisierten Deutschland missioniert. Weiterlesen

Das Leben ist mehr!

Musikalische Bibelwoche mit Waldemar Grab

Musikalische Bibelwoche mit Waldemar Grab

Anfang März 2010 fand in der Kirche von Fraureuth eine Bibelwoche mit dem Musikevangelisten Waldemar Grab statt. Als einer, der auf der Sonnenseite des Lebens stand und dem doch der Sinn im Leben fehlte: „Eine Beziehung zum lebendigen Gott“. Und als einer, der diese Beziehung fand, gab der ehemalige Traumschiffpianist und Musikevangelist Waldemar Grab aus Altenkirchen/Westerwald während der Bibelwoche Zeugnis aus seinem Leben. Aber nicht nur das. In seinen Vorträgen sprach er darüber, wie wir zu einer lebendigen Beziehung zu Jesus Christus finden können. Besonders eindrucksvoll war die Musik, welche er auf dem Konzertflügel spielte. Sie hatte eine breite Bandbreite. Neben Klassik und christlichen Lieder waren Jazz und Swing zu hören. Es erklang manche bekannte Melodie aus der Unterhaltungsmusik, dazu waren Texte mit christlichen Inhalten zu hören. Die Musik und die Texte haben viele Besucher begeistert und zum Nachdenken gebracht.

Jeden Abend war die Kirche in Fraureuth mit über 100 Besuchern gefüllt und am letzten Abend waren es sogar 150 Besucher. Nach dem Programm versammelte man sich um den Büchertisch und den kleinen Imbiss im hinteren Kirchenraum zum Gespräch und zum Austausch. Mit der Bibelwoche wurden Gemeindeglieder und Gäste zwischen 10 und 90 Jahren angesprochen.