Wie familienfreundlich ist ihre Gemeinde?

Familienleben - istockphoto.com/ Renphoto

Familienleben – istockphoto.com/ Renphoto

Wenn wir wollen, dass unsere Gottesdienstgemeinde wächst, dass Menschen einen neuen Zugang zur Gemeinde finden, müssen wir besonders nach der Familienfreundlichkeit unserer Gottesdienste und unserer Kirchengemeinden fragen. Aber nicht nur nach den liturgischen Abläufen der Gottesdienste, ob diese wirklich etwas für unsere Familien heute bringen? Welche Möglichkeiten der Gestaltung für die Gottesdienste gibt es dafür? Soll es jeden Sonntag ein Familiengottesdienst sein?

Noch wichtiger als der Gottesdienst selbst ist das Gesamtambiente von Kirche und Gottesdienst-Raum, von dem, wie die Gemeinde der Familie an sich begegnet. Wie familienfreundlich sind denn unsere Kirchen und Gemeindehäuser? Gibt es zum Beispiel einen Wickeltisch und einen Stillraum?

Wir reden zwar gern von Arbeit mit Kindern und Familiengottesdienst und versuchen auch unser Bestes zu geben. Aber selten haben wir als Gemeinde ein wirkliches Konzept für eine familienfreundliche Gemeinde. Das meine ich selbstkritisch. Fragen wir wirklich danach, was Familien eigentlich wollen? Wie sollte ihrer Ansicht nach die Gemeinde gestaltet werden? Sollte es einen separaten Raum in der Kirche für Krabbelkinder geben? Wie sollte das Kinderprogramm angelegt werden?

Gehen Sie einmal durch ihre Kirche als Eltern von 5 Kindern im Alter von 1 bis 10 Jahren. Könnten Sie hier mit der Gemeinde 1 Stunde Gottesdienst feiern?

Sicher wird jede Gemeinde ihren eigenen Weg finden müssen, um familienfreundlich zu werden. Ich werden nach den nächsten Gemeindekirchenratswahlen einen Arbeitskreis für eine familienfreundliche Kirchengemeinde anregen.

Bildquelle: istockphoto.com/Renphoto

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar

Kommentar verfassen