für eine Kirche mit Zukunft

Halloween – der Abend vor Allerheiligen

Seit einigen Jahren ist Halloween in Deutschland durch den Kommerz immer mehr im Vormarsch. „Süßes oder Saures?”, rufen kleine als Hexen verkleidete Kinder und es wird von Jahr zu Jahr mehr. Hexen, Geister,
Kürbisköpfe überschwemmen Deutschland im Herbst. Der 31. Oktober wird groß vermarktet. Halloween ist angesagt. Dagegen wirkt der Reformationstag wie eine graue Maus. Viele haben ihn vergessen. Die
kirchlichen Versuche, mit Lutherbonbon und ChurchNight dem gegen zu steuern wirken, irgendwie kläglich.
Was ist nun Halloween?
Als Halloween wird ein Fest am Vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November
bezeichnet, das ursprünglich vor allem in Irland gefeiert wurde und von ausgewanderten Iren nach Nordamerika gebracht wurde. In zeitlicher Nähe zum 31. Oktober wurde auch das keltische Fest Samhain gefeiert, so dass vielfach vermutet wird, Halloween könnte auf keltisches Brauchtum zurückgeführt werden. Diese Herleitung ist jedoch umstritten. Angeblich war es nach keltischem Glauben den Geistern der Toten möglich, an Samhain Kontakt mit den Lebenden aufzunehmen.(Quelle: wikipedia.de)
Nun stellt sich für uns als Christen die Frage, dürfen wir Christen Halloween feiern? Ist es nur ein Grußelfest oder Mummenschanz oder steckt mehr dahinter?
Genau das ist die Frage, die man Paulus in ähnlicher Art und Weise gestellt hat: „Kann ich als Christ Fleisch essen, welches von heidnischen Tempelopfern stammt?” (Römer 14) Die Antwort des Apostel Paulus ist, dass Christen alle Freiheit haben, aber dass diese Freiheit dennoch eingeschränkt ist durch die Liebe. So ist sie eingeschränkt durch die Liebe u unseren Mitchristen, die Bedenken haben. Daher ist die Frage, ob man Halloween feiert oder nicht, ob man sein Kind zur Halloween-Party gehen lässt oder nicht, eine Frage der Verantwortung gegenüber den beteiligten Menschen. Die Entscheidung muss jeder selber für sich treffen.
Ich persönlich würde, dieses kommerziellen Brauchtum nicht pflegen, aber auch nicht den, der es tut verurteilen. Für mich stelle ich die Frage, warum ist Halloween bei den Menschen beliebter als unsere kirchliche Tradition?
Haben wir da irgendwie etwas verpasst?
Nur noch eins, auch Weihnachten und Ostern waren einmal heidnische Feste.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Herrnhuter Losungen
Über mich
Kategorien


Copyright by Jörg Bachmann