für eine Kirche mit Zukunft

Motivation

Der Dienst in einer kleinen Gemeinde kann Sie in Kleinigkeiten stecken bleiben lassen

(c) sxc.hu / trolf

(c) sxc.hu / trolf

Noch einmal möchte ich feststellen, dass wir in Deutschland fast nur kleine Gemeinden haben. Das heißt, wir haben überschaubare Gemeinden, wo sich zu mindestens im Kern die kennen, die sich aktiv am Gemeindeleben beteiligen. Diese sind in der Regel alle dem Pfarrer persönlich bekannt.

Aber so viel es Gemeinden gibt, so unterschiedlich ist im Detail der Dienst eines Pfarrers. In den Kirchen hat man versucht eine Dienstbeschreibung eines Pfarrers zu erstellen. Doch man ist mehr oder weniger gescheitert. Es gibt sicher einen gewissen Rahmen, der möglich ist zu beschreiben, aber die Details sind in den Gemeinden recht unterschiedlich. Weiterlesen

Wer baut da alles mit?

Es ist schon eine sehr interessante Liste von Leuten, die die Mauern der Stadt Jerusalem mit aufbauten (Nehemia 3). Vom Hohenpriester bis zum Goldschmied, vom Vorsteher bis zum einfachen Mann arbeiteten alle an der Reparatur und an dem Bau der Mauer mit. Selbst Leute von außerhalb (aus Jericho) beteiligten sich daran. Es gab aber auch Leute, die sich weigerten mit zu machen (die Obersten von Tekoa).

Jeder hatte seinen festen Abschnitt, den er entweder neu bauen oder ausbessern musste. Die einen hatten ein Stück gerade Mauer, die anderen ein Torbogen oder ein ganzes Tor mit Turm zu bauen.

Das war eine wahre Meisterleistung der Planung und Koordination des Nehemia. Die wenigsten am Bau beteiligten Leute waren Fachleute oder hatten Ahnung, wie man eine Mauer baut. Doch wurden alle beteiligt, die bereit waren mitzumachen. Neben der Planung und Koordination durch Nehemia, war daher die Motivation und ein gutes positives Controlling durch ihn notwendig. Weiterlesen

Motivationsseminar zum Emmauskurs

Emmaus-Kurs

Emmaus-Kurs

Haben Sie vielleicht nicht auf schon einmal gedacht:

  • “Wie kann ich mit Menschen über den Glauben reden, so dass diese mich verstehen?”
  • “Wie kann ich andern Christen helfen, im Glauben zu wachsen und mündig über ihren Glauben zu reden?”

Dann gibt es dem Emmaus-Kurs.

Wir möchten Ihnen/Euch diesen vorstellen.

Wir – das sind:

  • Matthias Ansorg, Pfarrer im Gemeindekolleg der EKM
  • Jörg Gintrowski, Pfarrer im Lutherhaus Jena
  • Jörg Bachmann, Pfarrer in der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Fraureuth

Deshalb laden wir ein zu einem Motivationsseminar ins Zinzendorfhaus nach Neudietendorf.

  • Es findet vom 07. Oktober bis 09. Oktober 2009 statt.
    Beginn: 07.10.2009 um 14.30 Uhr mit gemeinsamen Kaffeetrinken
    Ende: 09.10.2009 um 12.30 Uhr nach dem gemeinsamen Mittagessen
    Kosten: 30,00 EUR für Teilnehmende aus der EKM (außerhalb der EKM 150,00 EUR)
    Anmeldung: bis20.09.2009 an Gemeindedienst Neudietendorf oder im Pfarramt Fraureuth
    Tel: 036202 / 771790 – Email : gemeindedienst@ekmd.de

Wir haben diesen Emmaus-Kurs mit vielen guten Erfahrungen schon einige Mal in unseren Kirchengemeinden Fraureuth und Gottesgrün durchgeführt. Und suchen immer Mitarbeiter, die bereit sind mitzuarbeiten.

Der Emmaus-Glaubenskurs – Auf den Weg zum Glauben

emmaus3Da ich in ein paar Wochen mit ein paar Kollegen ein Moderatorenseminar über den Emmaus-Kurs halten werde, habe ich mich entschlossen, meine Vorbereitung über unseren Blog durchzuführen. So kann hier schon im Vorfeld eine rege Diskussion stattfinden.

Erst einmal vorneweg: Der Basis-Kurs mit seinem Update 2.0 hat für unsere deutschen Verhältnisse an Qualität gewonnen. Dafür sei Michael Herbst und seinem Team gedankt. Sicher ist die Annäherung an den Glaubenskurs “Christ werden – Christ bleiben” an einigen Stellen unverkennbar. Aber da ich persönlich beide Glaubenskurse schon gestaltet habe, empfinde ich das als eine Bereicherung.

“Christ werden – Christ bleiben” habe ich schon dreimal durchgeführt und den Emmauskurs ebenfalls 3 Mal. Einen vierten werden wir parallel über den Sommer 2009 vorbereiten und im Herbst durchführen. Bisher habe ich die Kurse mehr oder weniger selber vorbereitet. Aber jetzt möchte ich die Gemeinde intensiver einbinden. Bisher sind schon vier Leute bereit mitzuarbeiten.

Bei uns heißt der Emmaus-Kurs “Auf dem Weg zum Leben”. Schon dass man ohne Probleme Titel ändern kann, zeigt dass das Material recht flexibel angewendet werden soll. Ich habe auch schon einige eigene Powerpoints entwickelt bzw. die vorhandenen geändert. Auch eigene Video-Clips oder aus anderen Kursen fanden Anwendung. Selbst bei youtube.com und anderen Video-Portalen kann man fündig werden.

Die besten Bilderquellen sind pixelio.de und aboutpixel.de. Zumal man diese wirklich kostenfrei nutzen kann. Aber eigenes kann man auch verwenden. Ich mag es neben aller Kommunikation eben auch visuell.

Nun es ist bei jedem Kurse ein total spannendes Ereignis mit welchen Leuten man zusammen ist und wie sie reagieren und was sie sagen. Manchmal ist es schwierig zwischen den Frommen und den Nicht frommen, besonders was die Sprache betrifft zu vermitteln. Aber genau das macht den Kurs so spannend. Ich jedenfalls freue mich auf den nächsten Kurs. Ob die Erweiterung von sechs auf sieben Abenden hilfreich ist, kann ich nicht bewerten. Da muss ich erst einmal die Entwicklung etwas beobachten.

Ich will von Anfang auch sagen, dass ich nicht alles gemacht habe, was das Kursmaterial so vorschlägt. Manchmal traue ich mir das nicht, weil ich Angst habe die Leute zu überfordern, besonders die Sache mit den Paten, obwohl ich das toll finde.
Oder auch der Abend mit der Lebensübergabe. Da grummelt es mir jedesmal vorher, weil ich Angst habe die Leute zu überfordern. Kleingruppenarbeit findet nur bedingt statt. Bei 5-6 Leuten ist das schwierig.
Auf den Dorf fehlt doch die Menge, aber nicht desto trotz ist es wichtig den Kurs regelmäßig fortzuführen.
Geschafft haben wir es meisten die 15 bzw 16. Abende miteinander zusammen zu kommen, wenn auch mit weg laufenden Erfolg. Aber nicht, weil der Kurs langweilig wurde, sondern weil in unseren Gemeinden ein überdurchschnittliches Angebot vorhanden ist.

Vielleicht klappt es in diesem Jahr sogar den Emmaus-Kurs als über regionales Angebot zu gestalten. Schließlich haben zwei Gemeinden aus der EKM und zwei Gemeinden aus der Evang.-Luth. Kirche Sachsen vor ein Schwesternkirchenverhältnis aufzubauen.

Auf jeden Fall wird es hier in nächster Zeit einiges über dem Emmaus-Kurs zu erfahren geben.

PULS Motivationsseminar brachte interessante Impulse

Puls Motivationsseminar

Puls Motivationsseminar

Der zweite Abend des Motivationsseminars brachte sehr interessante Impulse für die Jugendarbeit in unserer Gemeinde. Auch wenn heute nur fünf Mitarbeiter waren, war die Arbeit recht konstruktiv. Der Ansatz für die Jugendarbeit bei PULS bindet den Jugendlichen mit ein.

Herrnhuter Losungen
Über mich
Kategorien


Copyright by Jörg Bachmann