Handlanger auf Gottes Bauplatz – I

Dieses Buch habe ich ja schon einmal vor einiger Zeit in einem Beitrag vorgestellt. So alt wie es ist (über 40 Jahre), so ist es doch das älteste Gemeindeaufbaubuch der Neuzeit (außer die Bibel selber), welches mir bekannt ist. Darum habe ich mich entschlossen, es in gewissen Abständen zu rezitieren und es mit unserer heutigen

Ich muss mich mal beschweren

Da hat man am Heiligen Abend die Kirche einmal richtig voller Leute, und dann darf man als Pfarrer nur fünf bis maximal zehn Minuten predigen. Eigentlich müsste man doch mal so richtig eine geschlagene halbe Stunde predigen und das alles nachholen, was die Leute im vergangenem Jahr im Gottesdienst verpasst haben. Scherz beiseite, sicher ist

Muss Kirche um die heutigen Menschen zu erreichen ihre Traditionen über Bord werfen?

So zumindestens kann ich es als Forderung in dem Buch von Erwin McManus "Eine unaufhaltsame Kraft" im Vorwort herauslesen. Dem muss ich widersprechen, denn ich halte sogar das Überbordwerfen von Traditionen für gefährlich. Aus meiner eigenen Erfahrung sehe ich, dass ich erst richtig im Heute wirken kann, wenn ich weiß, woher ich komme, was meine Gemeinde in Vergangenheit

Mein erster Podcast

Nun habe ich es auch einmal probiert, meine Sonntagspredigt aufzunehmen und als Podcast in Internet gestellt. Mich würde es einmal echt interessieren, ob jemand wirklich diese Predigt anhört. Zu mindestens könnte man im Nachhinein schon noch einmal die Predigt anhören.  Auf jeden Fall bietet das Möglichkeiten in der Gemeindearbeit, die es gilt auszuloten.

Kunst als Träger des Evangelium

Dafür bricht Erwin McManus in seinem Buch "eine unheimliche Kraft" ein Lanze. Und ich glaube, da ist auch etwas dran. Auch wenn in manchen evankelikalen Kreisen Kunst etwas verpönt ist, sind Menschen durch künstlerischen Werke zum Glauben an Jesus Christus gekommen. Der bekanntest unter ihnen ist Nikolaus Graf von Zinzendorf, der durch eine Gemälde mit