für eine Kirche mit Zukunft

Der Emmaus-Glaubenskurs

EMMAUS-KursDer Emmaus-Kurs wurde Mitte bis Ende der 90iger Jahre in England entwickelt. Im Unterschied zum Alpha-Kurs, welcher ebenfalls aus England kommt, ist der Emmaus-Kurs mehr an der Gemeinde bzw. Kirche orientiert. Aber genauso wie der Alphakurs will er zuerst Menschen zum Glauben an Jesus Christus führen. Dabei versteht er sich als ein gemeinsames Unterwegssein auf einen Weg zum Glauben, wo das alltägliche Leben der Teilnehmer eine wichtige Rolle spielt. Es wird mit den Aussagen des Glaubens gespiegelt. Das ist richtig spannend und bewirkt, dass jeder Kurs eine ganz eigene Dynamik hat.
Vielleicht ist der Schwerpunkt dieses Kurses nicht so sehr bei denen, die auf der Suche sind, sondern mehr bei denen, die ihr Wissen und ihre Erkenntnis über Gott vertiefen wollen.
Der Kurs beginnt mit sieben Abenden, welche dann noch bis zu weiteren 9 Abenden verlängert werden kann. Bei uns in der Gemeinde beginnen wir mit dem Kurs meistens im September, so dass die ersten sieben Abende bis zur Adventszeit stattfinden. Nach einer Weihnachtspause werden dann, wenn von den Teilnehmern gewünscht, die weiteren Abende durchgeführt. Bei uns wird durch die Teilnahme an den ersten sieben Abenden die Grundlage zur Erwachsenentaufe oder zur Konfirmation gelegt.

Weiteres über den Emmaus-Kurs

Was ist der Emmaus-Kurs?
Emmaus-Kurs: Der Weg zum Glauben
Er ist als Kurs entwickelt worden, um Menschen zum christlichen Glauben und zum Leben in der Gemeinde zu führen. Sein Ziel ist es, die ganze Gemeinde in die Verkündigung des Evangeliums einzubinden, so dass Menschen, die zum Glauben finden, auf diesen Weg geführt werden und die, die im Glauben stehen, in der Nachfolge gestärkt werden.
Seine Grundlage ist das Verständnis des Evangeliums, die Gemeinschaft und die Nachfolge nach dem Beispiel Jesu in der Geschichte auf der Straße nach Emmaus.

Wie funktioniert der Emmaus-Kurs?
Der Emmaus-Kurs ermutigt zu einer Reise des Glaubens, die lebensverändernd ist, zu einem dauerhaften Glauben führt, und Einfluss auf die Gemeinschaft der Gläubigen, so wie auf den Einzelnen hat.
Der Emmaus-Kurs hat drei Stufen – Kontaktaufnahme, Gemeinschaft (Begleiten) und Wachstum im Glauben.

Für wen ist der Emmaus-Kurs?
Der Emmaus-Kurs beginnt damit, dass der Gemeinde eine Vision für Evangelisation und missionarisches Leben gegeben wird. Dabei werden praktische Vorschläge gemacht, wie man mit Außenstehenden in Kontakt kommt und sie in die Gemeinde einlädt. Emmaus ist keine Glaubenskurs, sondern eigentlich ein Gemeindeprogramm.
Das Kursmaterial ( Begleiten) beinhaltet die Grundlagen des christlichen Glaubens und möchte die Fragenden mit den neuen Glaubenden und denen, die ihr Christsein und ihren Glauben vertiefen möchten, verbinden.
Die weiteren vier Aufbaukurse geben Christen die Möglichkeit ihr Verständnis von christlichem Leben und Nachfolge zu vertiefen.

Was macht den Emmaus-Kurs gegenüber anderen Glaubenskursen so besonders?

  • Der Emmaus-Kurs ist umfassend und vielseitig. Er endet in jeder Stufe auf dem Weg zum Glauben mit der Frage nach der Nachfolge.
  • Er ist flexibel. Die Gemeinden können ihn entsprechend ihrer gemeindlichen Programme anpassen und verändern. Andere Materialien können eingebaut werden. In der zweiten Auflage der deutschen Übersetzung des Basiskurses wurden von den Übersetzern viele Elemente aus einem anderen Glaubenskurs („Christ werden – Christ bleiben”) eingebaut.
  • Er ist praxisorientiert und erprobt. Die Autoren geben klare Ratschläge: Wie man den Kurs beginnt, wie man ihn abhält und wie man ihn leitet?
  • Es ist einfach anzuwenden. Alle Arbeitsblätter für die Gruppenmitglieder sind kopierbar. Sie sind als pdf-Datei oder als Word-Datei einer CD-ROM. Darum braucht nur der Leiter selber das Kursbuch.

Ist der Emmaus-Kurs weit verbreitet?
Der Emmaus-Kurs wird in Großbritannien von über 6.000 Gemeinden benutzt. Aber auch in Deutschland wird der Emmaus-Kurs mittlerweile in einigen hunderten Gemeinden angewendet, besonders seit der Basiskurs durch Prof. Michael Herbst und dem Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung (IEEG) Greifswald noch einmal überarbeitet wurde. Erfahrungen mit dem Emmaus-Kurs finden Sie hier: http://www.a-m-d.de/glaubenskurse/emmaus/erfahrungen/

Ist der Emmaus-Kurs nur für Evangelische?
Der Emmaus-Kurs ist ökumenisch angelegt – Er wurde von fünf Anglikanern geschrieben und von einem evangelischen Professor und seinem Team ins Deutsche übertragen. Doch er findet auch Anwendung in baptistischen Gemeinden, methodistischen Gemeinden und manchen freien Gemeinden.

Wer schrieb den Emmaus-Kurs?
Die Autoren sind Stephen Cottrell, Steven Croft, John Finney, Felicity Lawson und Robert Warren. Ins Deutsche wurde der Emmaus-Kurs übertragen und den deutschen Verhältnissen angepasst von Professor Michael Herbst und seinem Team aus dem Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung (IEEG) Greifswald: http://www.ieeg-greifswald.de/

Was kann ich erwarten in einer typischen Sitzung zu finden?
Jede Sitzung enthält Zeit zum Bibelstudium, Vortrag und Diskussion, Gruppengespräche, Meditation, also Wege, um Glauben in die Praxis umzusetzen, und Gebete. Die Kursbücher beinhalten detaillierte Anleitungen und Arbeitsblätter für die Gruppenmitglieder.

Muss der Leiter (die Leiterin) ein Pfarrer (eine Pfarrerin) oder ein hauptamtlicher Mitarbeiter (eine hauptamtliche Mitarbeiterin) sein?
Nein. Die Materialien geben weitreichende Informationen und Hilfsmittel, dass auch Ehrenamtliche in der Lage sind den Emmaus-Kurs durchzuführen, so zu helfen, dass Menschen, die zum Glauben finden, auf dem Weg des Glaubens weiter geführt werden und die, die im Glauben stehen, in der Nachfolge gestärkt werden.

Gibt es den Emmaus-Kurs auch für jungen Menschen?
Leider nur in England. In Deutschland gibt es für Jugendliche von JesusHouse den Glaubenskurs: Ich glaubs – Ankommen.

Aus welcher christlichen Tradition kommt der Emmaus-Kurs?
Der Emmaus-Kurs basiert nicht auf irgendeiner einzelnen christlichen Tradition. Der Emmaus-Kurs entstand aus dem wachsenden Interesse an einem Erwachsenenkatechumenat als eine begleitete Glaubensreise. Das Katechumenat ist ein Prozess des Infrage stellen, der Unterweisung und der Umwandlung des Einzelnen in der Begegnung mit dem lebendigen Christus und dessen Leib, die christliche Gemeinde.

Das Original dieses Textes finden Sie unter: http://www.upperwaveneybenefice.com/page77.htm

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Herrnhuter Losungen
Über mich
Kategorien


Copyright by Jörg Bachmann